9.2 Kardinal von Galen Park

Bild3

Der Kardinal von Galen Park liegt mitten in Haltern, nahe der Innenstadt. Direkt neben dem Park befindet sich das neue Rathaus mit der Polizeiwache. Er dient vor allem als Veranstaltungs- und Erholungsfläche. Außerdem stehen dort zwei, in Haltern sehr bekannte, Statuen: Zum einen die Varus-Statue, die an den römischen Feldherrn Publius Quinctilius Varus erinnert, der mit seinen Truppen im Jahre 9 n.Chr eine Niederlage gegen die Germanen erlitt. Und zum anderen die deutlich ältere Statue von Kardinal von Galen, die am 5. Oktober 1989 als Geschenk der Gelsenwasser AG an die Stadt Haltern zu ihrem 700. Stadtjubiläum eingeweiht wurde.

Allerdings hieß der von Galen Park nicht immer so. Bei den Kommunalwahlen am 12. März 1933 errang die Nationalistische Deutsche Arbeiterpartei die absolute Mehrheit in Haltern. In einer Verordnung des Reichsministers Wilhelm Frick, heißt es: „Die Benennung von Straßen, Plätzen und Brücken bedarf der Zustimmung der Beauftragten der NSDAP.“ Auf Initiative der NSDAP wurde der Name des ehemaligen Römerplatzes in „Adolf Hitler Platz“ geändert. Erst mit Ende des Zweiten Weltkrieges erhielt der Park seinen heutigen Namen.

Clemens August Graf von Galen wurde am 16. März 1878 in Oldenburg als elftes von insgesamt 13 Kindern geboren. Er machte sein Abitur und studierte zuerst Philosophie und später Theologie. 1904 wurde er in Münster zum Priester geweiht und arbeitete 2 Jahre später als Kaplan in Berlin. Nachdem er nach Münster versetzt wurde, hat man ihn 1933 zum Bischof von Münster geweiht. Somit lag seine Amtszeit in der Zeit des Nationalsozialismus.

In seinen öffentlichen Reden scheute er sich nicht, seine Meinung gegenüber den Nationalsozialisten auszudrücken. Beispielsweise bezeichnete

Nächster Punkt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.